pixel301 Filme- und Serienpodcast #18 – Bloß nicht gucken!

video-folge18

Mit dem pixel301 Film- und Serienpodcast ist das wie mit gutem Wein. Der muss einfach reifen. Deswegen hat es mit Nummer 18 auch mal wieder etwas länger gedauert.

Etwas mehr Reife hätte einigen der diesmal vorgestellten Serien sicher auch gut getan. Eher untypisch gibt es von uns diesmal mit Crash, Hit and Miss und Cocked nämlich klare „Don’t watch“-Empfehlungen. Trotzdem haben wir natürlich auch wieder ein paar Favoriten dabei, wie das doch immer wieder recht umstrittene Boardwalk Empire.

Mit The Strain ging mal wieder eine empfehlenswerte Horror-Serie an den Start. Diese stammt von keinem Geringeren als Guillermo del Toro.

Amazon schickt mit Mad Dogs das sehr gelungene US-Remake einer erfolgreichen britischen Mini-Serie ins Rennen und Netflix setzt dagegen auf opulente Abenteuer mit Marco Polo. Letzteres hat zwar ein paar Durchhänger und nimmt es mit der Geschichte nicht so genau, weiß aber durch eine spannende zweite Staffelhälfte zu begeistern. Wir sind gespannt wie es weitergeht.

Wer wie wir ein großes Interesse an der US-Onlineszene hat, dem wird Silicon Valley gefallen. Die Sitcom überzeugt durch gut geschriebene Figuren und Situationen, die teilweise direkt aus der amerikanischen Start-Up-Szene stammen können.

Devious Maids läuft nun schon in der dritten Staffel in den USA und weiß als Nachfolger von Desperate Housewives zu gefallen. Als Abschluss gib es dann mit Daredevil eine der besten Superhelden-Serien – völlig unerwartete – von Netflix.

Die Tassenverlosung haben wir am Ende übrigens auch noch vollzogen. Wer gewonnen hat, hört ihr im Podcast.

Viel Spaß beim Hören!

Show Notes

Fragen? Vorschläge? Feedback?

Kommentare, Tweets, +1, Likes und E-Mails jederzeit erwünscht! Wir freuen uns.

pixel301 Filme- und Serienpodcast #17 – 110% roter Faden!

video-folge17

Die kalten und dunklen Wintertage lassen wieder viel Raum zum Serien schauen und so haben Tobi und Alex jeweils wieder fünf Neuzugänge im Gepäck. Neben Superhelden (Gotham, The Flash und Marvel’s Agent Carter) gibt es diesmal auch Sci-Fi (12 Monkeys) und eine Prise Mystery (The Man in the High Castle und The Leftovers). Wer’s doch eher realistisch kriminalistisch mag, der ist mit Lillyhammer, Bosch und Halt and Catch Fire bestens bedient. Und als Sahnehäubchen gibt’s dann noch unsere Meinung zum neuesten Wurf der Breaking Bad Macher. Mit Better call Saul hat nun auch unser Lieblingsanwalt seine eigene Serie bekommen. Ob die an das große Vorbild heranreicht und wie uns die anderen Serien gefallen haben, erfahrt ihr wie immer im Podcast.

Viel Spaß beim Hören!

Show Notes

Fragen? Vorschläge? Feedback?

Kommentare, Tweets, +1, Likes und E-Mails jederzeit erwünscht! Wir freuen uns.

pixel301 Filme- und Serienpodcast Folge 16: Die Binge-Tabelle

video-folge16

Voilà liebe pixel301-Fans. Wir präsentieren Euch wieder einige frische Serien, damit Euch im neuen Jahr nicht langweilig wird. Wir geloben Besserung mit einer höheren Frequenz der Podcast im neuen Jahr und wünschen Euch nur das Beste. Neben Scandal, The Last Ship und Legends haben wir viele neue Serien an Bord, die Euch sicher gut gefallen werden. Jede Serie erhält von uns im Podcast noch eine Bewertung zwischen 0 – 10, damit Ihr eine zusätzliche Entscheidungshilfe habt, ob die Serie für Euch taugt oder nicht.

Viel Spaß beim Serienpodcast Folge 16!

Show Notes

pixel301 Filme- und Serienpodcast Folge 15: Abgesetzt!

video-folge15

Neben spannenden Neuzugängen wie Orphan Black oder Hell on Wheels, müssen wir uns in dieser Folge auch von ein paar Serien recht schnell schon wieder verabschieden. Dass das bei Almost Human irgendwie schade ist, da sind sich Tobi und Alex einig. Bei Revolution könnten die Meinungen allerdings nicht unterschiedlicher sein und es wird emotional. Aber hört selbst.

Als Rausschmeißer gibt es mit dem Kurzfilm CASTELLO CAVALCANTI dann noch eine wahre Perle für alles Wes Anderson Fans. Viel Spaß beim Serienpodcast Folge 15!

Show Notes

Fragen? Vorschläge? Feedback?

Kommentare, Tweets, +1, Likes und E-Mails jederzeit erwünscht! Wir freuen uns.

Hack the Office – Productivity Tools, Tools, Tools

Produkvitität mit Bürosoftware

Zeit ist ein wertvolles Gut und durch den Einsatz von Produktivitätstools könnt Ihr sehr viel Zeit sparen. In diesem Podcast „Hack the Office – Productivity Tools, Tools, Tools“ stellen wir Euch bewährte Werkzeuge vor, um sehr viel Zeit zu sparen. Die Produktivitätstools haben wir in drei Kernbereiche aufgeteilt. Unter dem Bereich „Planen und Erfassen“ findet Ihr Software-Lösungen oder geeignete Prozesse um möglichst schnell, übersichtlich und zentral Eure Tasks, Aufgaben und Projekte zu erfassen und zu verwalten. Ein wichtiges Kernthema ist der Umgang mit dem Betriebssystem, um schneller ans Ziel zu kommen. Im Kernbereich „Schneller durchs System“ geht es um das schnelle Suchen und Finden von Dateien, die Verwaltung von Ordnern, der Einsatz von Mails, Passwörtern und Textbausteinen. Mit Skype und Yammer stellen wir im letzten Kernbereich „Kommunikation“ zwei gängige Chat-Systeme vor, mit denen man leichter Dateien austauschen, Informationen und Tasks hin- und herschicken kann.

Hier Play drücken und reinhören

Wir freuen uns über Deine Meinung zum Podcast und natürlich über jede Menge Kommentare. Welches Tool sollten wir auf jeden Fall bei der nächsten Folge von „Hack the Office“ besprechen?

pixel301 Show Notes

Wie könnt Ihr die Produktivität der Mitarbeiter steigern?

Nichts ist schlimmer, als 8 Stunden am Rechner arbeiten und das unproduktiv. Durch wenige Handgriffe ist es möglich die Produktivität der Mitarbeiter deutlich zu steigern. Im Folgenden geben wir Euch ein paar Tipps als Auszug aus dem o.g. Podcast, wie einfach es sein kann noch produktiver zu arbeiten. Mit dem Thema Produktivität beschäftigen wir uns seit vielen Jahren. Wir testen Tools, probieren neue Wege aus, um immer schneller zu werden. Die Einfachheit und der Komfort spielen für uns natürlich eine wichtige Rolle. Wir haben zum Thema „Produktivität am Arbeitsplatz bzw. von Mitarbeitern“ eine Interview-Reihe mit Unternehmern und Office-Workern durchgeführt. Mehr dazu findet Ihr direkt hier.
Tipps für mehr Produktivität (Video-Interviews)

Bürosoftware Tipp 1: Schnelleres Dateibrowsing unter Windows

Mit dem Windows-Commander als gratis Bürosofware werden Dateien mit einem Knopfdruck in einer Zwei-Fenster-Ansicht schnell kopiert, verschoben oder umbenannt. Wer von Euch noch den üblichen Windows-Explorer verwendet, kann beim Umstieg und Eingewöhnen mit dem Total-Commander wichtige Sekunden und Minuten pro Tasks einsparen.

Die Produktivität am Arbeitsplatz ist nicht nur für das Unternehmen wichtig, nein Ihr als Mitarbeiter habt doch selbst den Wunsch lieber nach 8 Stunden und nicht erst nach 9 Stunden spätestens mit allen wichtigen Tasks fertig zu sein.

Bürosoftware Tipp 2: Effizient arbeiten mit Keyword-Shortcuts

Es gibt „Mauskinder“ und „Tastaturkinder“ und damit Menschen, die lieber und häufiger die Tastatur oder die Maus einsetzen, um zum Ziel zu kommen. Eine gute Kombination ist entscheidend. Wer häufig mit Microsoft Excel bspw. arbeitet, der kann ohne „STRG+C“ und „STRG+V“ sowie „F2″ und „ALT-Enter“ sicher nicht effizient arbeiten. Das Kopieren und Einfügen und das Bearbeiten einer bereits gefüllten Zelle geht mit der Tastatur deutlich schneller, als mit der Maus. Weitere Tipps, um mit Eurer Software schneller zum Ziel zu kommen haben wir im Podcast für Euch zusammengestellt.

Bürosoftware Tipp 3: Mindestens 10 Minuten pro Tag sparen mit Textbausteinen

Wer viele Mails täglich bearbeitet, der sollte sich mal das Tool „Phraseexpress“ genauer anschauen. Bei Signaturen, Anreden und wiederkehrenden Mailkorrespondenzen habt Ihr mit einer frei wählbaren Tastaturkombination einen Textbaustein parat, der Euch wertvolle Zeit täglich einspart. Wie das Tool genau funktioniert und welche sinnvollen Praxisbeispiele damit effizienter abgearbeitet werden können – erfahrt Ihr im Podcast.

Bürosoftware Tipp 4: Passtwörter zentral speichern, automatisch einloggen

Mit Lastpass könnt Ihr unbegrenz viele Passwörter speichern und müsst Euch nur noch ein letztes Passwort (daher Lastpass) merken. Der Einsatz dieses Tools spart die Eingabe des Passwords, die Auswahl und das Eintippen des Nutzernamens (oft lange E-Mail Adressen) und Ihr könnt sehr lange, kryptische Passwörter für Eure vielzähligen Accounts definieren. Wer sich ca. 10 mal Pro Tag bei verschiedenen Services anmelden muss, der profitiert mit Lastpass (und anderen Anbietern) deutlich. Hier sind mehrere Minuten pro Büroalltag als „Zeit-„Sparpotential“ drin! In einem Spezialpodcast zur Passwortverwaltung findet Ihr weitere Praxistipps, Einsatzzwecke und Tool-Anbieter wie Lastpass.
Podcast: Paswörter verwalten mit einem Passwort Manager